Verletzungen und Einschränkungen künstlerischer Freiheit sind Realität in unserem (Arbeits)Alltag. Vereinzelt werden prominente Fälle in der Öffentlichkeit diskutiert – viele Kunstschaffende finden kein Gehör. Ein systematisches Dokumentieren von Fällen soll hier Veränderung schaffen. Angriffe auf Kunst und Kultur, die von uns in Beratungstätigkeiten bereits erhoben werden, können mit dem – dieser Mail beiliegenden – Monitoring-Formular systematisch dokumentiert und in einem weiterem Schritt gesammelt werden. Die so entstehenden Daten können dabei unterstützen, die Situation in Österreich abzubilden und solidarisch mit Kunst- und Kulturschaffenden zu sein, die unter Druck gesetzt werden.

 

Die ersten Schritte der Dokumentation – Mach mit!

Zusammenfassend soll die Dokumentation solcher Einschränkungen bzw. Verletzungen künstlerischer Positionen sowohl von Zuschauer*innen, Vermittler*innen wie auch von Kunstschaffenden – gleich von welcher Seite ausgehend – umfassen, um einen möglichst breiten Überblick über die derzeitige Lage künstlerischer Freiheiten in Österreich zu geben. Die Dokumentation soll von Organisationen, Initiativen und/oder im Kunstbereich tätigen Einzelpersonen durchgeführt, die sich im Rahmen des ARJ Monitoring, der Dokumentation von Fällen (mithilfe eines gemeinsamen Dokumentationsformulars) widmen. Es handelt sich um die Dokumentation von Fällen, die sowohl aus Medienberichterstattung sowie aus persönlichen Erfahrungen von Direktbetroffenen an die dokumentierenden Akteur*innen gemeldet oder herangetragen werden. Eine erste Testphase wird im Frühjahr 2020 gestartet und es steht allen Interessierten – sogar mehr als gerne – offen, sich an der Dokumentation solcher Fälle anzuschließen. Das Ausmaß der Dokumentation in der ersten Testphase ist hierbei den jeweiligen Akteur*innen/Teilnehmer*innen überlassen. Zur Ergänzung der jeweiligen Dokumente wird Interessierten/Teilnehmer*innen der Testphase ein (online) Feedbackformular übermittelt, um nach der Testphase das Dokumentationsformular anhand des Feedbacks von Expert*innen noch wirksamer und benutzer*innenfreunder zu gestalten.

Zwei Dokumente zum Download (EN/DE):

  • Mit dem Monitoring-Formular könnt ihr Fälle dokumentieren, die euch in euren (Beratungs)Tätigkeiten begegnen. Das Formular richtet sich an Personen, Institutionen und Einrichtungen, die in ihrem Arbeitsalltag bereits über entsprechende Erfahrungen verfügen und Fälle, die ihnen zugetragen werden systematisch einordnen. Sehr gerne werden wir – ARJ Austria – bei allen Fragen unterstützend tätig.
  • Das How to Monitor-Dokument soll das Befüllen des Monitoring-Tools erleichtern, darin sind konkrete Tipps und Hilfestellungen für das Ausfüllen gesammelt.

Datenschutzrahmenbedingungen werden im Frühjahr 2020 vor dem Start der Testphase erarbeitet und allen Interessierten zuvor zur Verfügung gestellt.

Interessierte können sich jederzeit an die ARJ-Monitoring & Dokumentations-Arbeitsgruppe wenden: info@kunstfreiheit.at

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.